Das Blogdesign von Susay und die Geschichte hinter zehn Jahren bloggen

Meine Domain feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Das wollte ich als Anlass für eine kleine Rückblende nutzen. Diesen Beitrag zu schreiben hat mir besonders viel Spaß gemacht. Es ist schon wunderbar nostalgisch zehn Jahre alte Photoshop Dateien zu öffnen und darüber zu schmunzeln was für kleinlicher Grafik Freak ich war.

Blog Putzaktion

Die letzten Monate habe ich genutzt um meinen WordPress Blog etwas aufzuräumen. In 10 Jahren hat sich auch etwas irrelevanter Müll angesammelt. Deshalb wurden über 200 alte, nicht mehr interessante Beiträge gelöscht (hauptsächlich alte Einzeiler News). Wiederum gute, alte Beiträge wurden und werden überarbeitet und das Datum aktualisiert damit sie neu ins Rennen kommen. Thematisch versuche ich weiterhin den Spagat zwischen kreativen und technischen Themen.

Der Anfang

Aus meinem Interesse für Computer und das Internet entstand recht früh als junges Mädchen die erste bunt blinkende Beepworld Webseite. Davon gibt es zum Glück keine Screenshot mehr! Vermutlich würde man den Anblick nach heutigen Maßstäben nicht mehr ertragen.

Beepworld war quasi die Einstiegsdroge aus der eine große Neugier und Begeisterung für Programmierung und Grafikbearbeitung wuchs. Davon angestachelt lernte ich HTML, CSS und PHP. Beschäftigte mich mit Datenbanken und probierte mich mit der Grafikbearbeitung in Paint, Gimp, Photoshop, Illustrator und Corel. Wobei in Sachen Grafikbearbeitung ganz klar Photoshop mein Favorit wurde.

Da ich zu dieser Zeit auch recht viel Output erzeugte, wollte ich diese auch immer mit dem Rest der Welt teilen und so entstand die komplett selbst erstellte Webseite. Gerade in meiner Anfangszeit waren meine Designs ausgesprochen ausgefallen.

Der Start mit WordPress

Ab 2006 ging es mit WordPress so richtig los und ich erkannte schnell den Charme nicht alles von Grund auf selber zu entwickeln, sondern die Power dieses starken sich stetig weiter entwickelnden Content Management Systems zu verwenden. Ab da wollte ich mich mehr auf Inhalte konzentrieren und mit der Seite einen Mehrwert bieten.

Der Blogname

In der Entstehungszeit des ersten WordPress Design wurde auch der frei zusammengewürfelte Name SUSAY erfunden. Dabei handelt es sich lediglich um die ersten beiden Buchstaben meines Vornamens und dem Wort „say“.

Der Beginn ab 2007 (V1)

Gerade in der Anfangszeit habe ich definitiv mehr Energie in das Design gesteckt als in die Texte. Teilweise habe ich mehre Monate an einem Design gesessen. Die nachfolgende Animationen zeigt ganz gut die Irrungen und Wirrungen die ich dabei durchlief um nur ein einziges brauchbares Design abzuliefern.

2008 (V1.1)

Ein Jahr später wechselte ich nochmal von dem etwas aufwendigen Seitenmenü zu einem leichter zu händelnden Menü im Header und das Design wurde ein wenig fröhlicher.

2009 (V2.0)

Ich war das sehr aufwendige Design der Vorjahre satt und sehnte mich nach etwas sehr schlichten und unaufgeregten. Gleichzeitig konnte und wollte ich nicht mehr soviel Zeit und Energie in die Optik stecken. Deshalb entschied ich mich zum ersten mal dazu nicht alles von Grund auf selbst zu machen. Ich verwendete das fertige Theme Infinity Theme von Yuri und dem Smashimg Magazin Team und passte es optisch extrem an meine Vorstellungen an.

2011 (V3)

Als ich das Iowa Theme Pro bei einem Gewinnspiel von Lens-Flare gewann stand wieder ein Designwechsel an. Wieder wollte ich den Wartungsaufwand niedrig halten. Deshalb wurde das Design lediglich von einem dominanten Header getragen. Das Iowa Thema war gleichzeitig das erste professionellere Theme welches mir zur Verfügung stand. Das war mit vielen Vorteilen verbunden.

Mit Iowa konnte ich erstmals sehr viele Einstellungen einfach über das Backend vornehmen, es ist Widgetfähig und ist mit vielen technischen Raffinessen ausgestattet (Slider und die Socialbar). WordPress hatte sich weiterentwickelt und moderne Themes auch.

2014 (V4)

Aus akuten Zeitmangel blieb das Iowa Theme sehr lange, doch es kam mir inzwischen altbacken vor und ich hatte schon lange keinen Spaß mehr daran. Für jeden Lebens- oder Gefühlslage muss eben immer das richte Blog-Design her.

Meine Theme Wahl war diesmal ganz unaufgeregt, schlicht und feminin mit dem Theme Sugar & Spice von Alex.

 New blog design in watercolor turquoise with my cute cats.2016 (V4.2)

Im darauf folgenden Jahr wurde das Design aus 2014 nochmal etwas verfeinert. Ich war etwas genervt das viele Seiten dieses Theme verwenden und wollte meinen Blog klarer abheben. Es folgte ein richtiger Blogheader und der Hintergrund wurde angepasst. Außerdem kamen nach und nach die Themenbanner in der Seitennavigation dazu.

Wirklich neu war diesmal das diese Blog Grafiken erstmals mit dem freien Webbrowser Tool Canva entstanden.

Was hat sich in zehn Jahren für mich verändert

Am Anfang habe ich mehr oder minder für mich gebloggt. Mir war es egal ob meine Beiträge gelesen werden oder nicht. In dieser Zeit wurden die Besucher wohl eher von meinem Designs angezogen.

Heute möchte ich das meine Beiträge auch einen Mehrwert bieten und hilfreich sind. Für mich ist das Design nicht mehr alles. Es ist nicht mehr entscheidend das sie mit einer coolen Grafikbearbeitungssoftware über Monate lange Kleinarbeit entstehen. Grafiken müssen in erster Linie gefallen und das tun sie eben auch wenn sie online mit Gratistools in wenig Zeit entstehen (die GIFs für diesen Beitrag entstanden mit gif-erstellen.com).

Dinge müssen für mich heute unkompliziert und mobil zu erledigen sein und wenn ich mal ein paar Monate nicht zum Bloggen komme mache ich mich deshalb auch nicht mehr verrückt.

 

Schreibe einen Kommentar