Abwesenheitserkennung mit Geofencing und die Einstellungen für Homee

In diesem Artikel erkläre ich wie die Abwesenheitserkennung mit Geofencing allgemein funktioniert und wie wir diese mit Hilfe von WebHooks in unsere SmartHome Zentrale Homee eingebunden haben.

Was ist Geofencing?

Geofencing ist ein Kunstwort aus dem englischen Wort Geographic und fence in engl. Zaun. Gemeint ist damit das Nutzen der geographischen Position um beim Verlasen eines bestimmt Bereichs (Umzäunung) eine Aktion auszulösen.

Abwesenheitserkennung mit Geofencing Foto

Wozu braucht man Geofencing?

Beim Verlasen, der Homezone ist es sinnvoll, in einem smarten Zuhause bestimmte Aktionen automatisch zu triggern.

Typische Anwendungsfälle bei erkannter Abwesenheit sind:

  • drosseln der Temperatur
  • alle Lampen ausschalten
  • Steckdosen von Standy Geräten ausschalten
  • ausschalten von NAS oder WLAN
  • Alarmanlage scharf schalten oder Notifikation der Bewegungsmelder aktivieren

Natürlich kannst du statt Geofencing auch einen smarten Schalter betätigen oder Alexa bitten in den Abwesenheitsmodus zu wechseln. Doch das vergisst du schnell und wirklich smart ist eigentlich nur eine automatische Abwesenheitserkennung mit Geofencing.

Technische Umsetzung

Wir besitzen beide ein Android Smartphone, welches wir auch immer bei uns tragen. Für uns war dadurch klar das unsere Handys den optimalen Auslöser liefern. Mit den Smartphones können wir die Anwesenheit über WLAN oder Ortung auslösen. Diese Informationen müssen dann noch passend an die SmartHome Zentrale gemeldet werden und verknüpft werden.

Einrichtung in Homee

Homee sieht prinzipiell schon direkt einen Modus für die Abwesenheit vor welcher über verschiedene Auslöser aktiviert werden kann. Bei erkannter Abwesenheitserkennung mit Geofencing muss lediglich ein WebHook an deine Homee Zentrale gesendet werden

Homeegramm für Abwesenheit einrichten

Wir haben die Abwesenheit mehrere Homeegramme aufgeteilt. Grundlegend nutzen wir ein Homeegramm als zentralen Auslöser für die Abwesenheit und das zweite löst die Aktionen  bei Abwesenheit aus.

Homeegramm Abwesenheit Aktionen

Das zentrale Homegramm „Abwesend“ benötigen wir eigentlich fast nur noch um die Abwesenheit für Besucher mit Alexa zu aktivieren. Es löst den eigentliche Abwesenheits-Modus dann zeitlich verzögert nach 10 Minuten aus.

Abwesenheitserkennung in einem Mehrpersonenhaushalt

Wichtig ist es bei einem Mehrpersonenhaushalt die Anwesenheit der verschiedenen Personen richtig zu verknüpfen und zu berücksichtigen. Das ist zugegeben nicht ganz so banal und erfordert etwas Geduld bei der Einrichtung, denn du benötigst eine ganze Reihe an Homeegrammen zur richtigen Abwesenheitserkennung mit Geofencing für jede Einzelperson. Leider bietet da Homee noch keine eigene Unterstützung für eine Abwesenheitserkennung an.

Nur wenn wir Beide nicht Zuhause sind wird die globale Abwesenheit aktiviert.

Homeegramme Abwesenheitserkennung der Einzelpersonen

Kurz zusammengefasst musst du folgende Homeegramme für alle Personen des Haushalts einrichten:

  1. Abwesenheitserkennung mit Geofencing für jede Einzelperson mit WebHook Auslöser
  2. bei Abwesenheitserkennung der Einzelperson Kontrolle ob Bedingung für globale Abwesenheit erfüllt mit UND-Verknüpfung der Personen Abwesenheitserkennung
  3. Anwesenheitserkennung mit Geofencing für jede Einzelperson mit WebHook Auslöser

Damit ergibt sich folgendes Zusammenspiel der Homeegramme:

  1. Person A abwesend durch  WebHook von Person A
  2. Zustand Person A wird deaktiviert
  3. Kontrolle Auto abwesend für Person A wenn auch Person B im Zustand abwesend -> Wechsel in Abwesenheits-Modus

Auslöser der Abwesenheitserkennung mit IFTTT

Zuerst richteten wir die Abwesenheitserkennung über einen IFFFT Trigger bei verlassen des WLANs oder eines Bereichs ein. Dazu stellt IFTTT zum Beispiel direkt einen passenden Auslöser für Android Geräte bereit welcher beim Verlasen des WLAN ein WebHook sendet.

Dazu suchst du zunächst als Trigger „Android device“ und suche dir in der unteren Liste den entsprechenden Eintrag raus.

IFTTT Android device trigger

Als Action wählst du den Service „Maker“ aus (das rechte Symbol) und danach“Make a web request“.

Im darauf folgenden Formular musst du die URL angeben an die das WebRequest gesendet werden soll.

Diese Adresse erstellst du in deinem Homeegramm: Rechts, oben, unter „Bearbeiten“ > „Homeegramm bearbeiten“ > oberhalb von ODER auf „wenn das Homeegramm abgespielt wird“ > „WebHook“ kann eine URL erstellt werden und in den IFTTT Maker kopiert werden.

Homeegramm Abwesenheitserkennung WebHook einrichten

Zuerst waren wir recht zufrieden mit dieser Lösung aber hin und wieder verliert das Smartphone seine Verbindung zum WLAN obwohl ich zu Zuhause bin. Mit dem letzten Android Update funktionierte die WLAN Erkennung nicht mehr zuverlässig ständig verlor das Handy die Verbindung und löste den WebHook aus.

Deshalb probierten wir eine weitere Lösung aus.

Abwesenheitserkennung mit Geofencing durch die App EgiGeoZone (Android)

Der Hinweis die App EgiGeoZone auszuprobieren kam aus dem Homee Forum. Diese App nutzt die GPS Position des Handys. Beim Betreten oder Verlasen des eingestellten Bereichs stehen verschiedene Benachrichtigung-Möglichkeiten zur Verfügung. Unter anderen kann auch die Möglichkeit ein WebHook zu versenden.

Unsere Geo Homezone haben wir auf 50m genau eingestellt. Mit diesen Bereich funktioniert die Erkennung sehr zuverlässig. Bei anderen Nutzern im Forum klappte das wiederum nicht mal in einem Bereich von 100m. Das liegt nicht zuletzt an den verwendeten Smartphones.

Screenshot App EgiGeoZone

Im Menü unter Profile > Serverprofile  kannst du alle Einstellungen vornehmen und die URL für das WebHook zum Verlassen und Betreten einfügen.

Persönliche Privatsphäre

Einen seltsamen Aspekt den wir bis dahin noch nie bedacht hatten, ist es wie unangenehm es sein kann wenn jegliche Form der An- und Abwesenheit geloggt wird. Das Loggen ist eine Sache doch wenn der Partner dann auch noch beginnt jeden Schritt zu beobachten wird es schnell unheimlich. Es gibt auch eine gewisse Privatsphäre zwischen zwei Lebenspartnern die jeder respektieren sollte sonst fühlt man sich schnell überwacht und in seiner persönlichen Freiheit eingeschränkt.

Deshalb ist es wichtig persönliche Regeln und Grenzen untereinander zu definieren! Denn nur weil die technische Möglichkeit dazu besteht hat der Andere noch lange nicht das Recht diese auch stets und ständig zu nutzen.

Ein ganz anderes Thema ist aber auch, wie sicher es ist WebHooks über einen US Dienst wie IFTTT oder eine Umsonst App wie EgiGeoZone zu verwenden. Bei uns überwiegt meistens die Neugier gegenüber den Datenschutz Bedenken.

Fazit

Wir verwenden inzwischen auf einem Handy die eine und auf dem anderen Handy die andere Lösung. Beide Varianten funktionieren nicht immer zu 100% zuverlässig. Mein Mann nutzt EgiGeoZone und ich wieder IFTTT wobei ich dabei viele Fehlauslösungen habe. Trotzdem es nicht manchmal nicht perfekt funktioniert ist Geofencing für uns eine Bereicherung mit welcher wir über den Einrichtungsfrust hinwegsehen können.

Im Zweifelsfall musst du für dich selber ausprobieren was für dich besser funktioniert.

Hast du auch eine Abwesenheitserkennung mit Geofencing eingerichtet? Schreib doch in den Kommentaren wie du es gelöst hast und wie deine Erfahrungen damit sind.

1 meinte zu “Abwesenheitserkennung mit Geofencing und die Einstellungen für Homee”
  1. Guten Morgen!

    Ich bin auf deine Seite gestoßen, weil ich genau so eine Automation auch für meine Frau und mich umsetzen möchte. Also: wenn beide das Haus verlassen haben, Heizthermostate auf Spartemperatur setzen, etc. …
    Ich habe für mich bereits per Geofencing App einen WebHook eingerichtet, der homee auf Abwesend schalten kann. Ich verstehe jedoch noch nicht genau, wie ihr das für zwei Personen umgesetzt habt.

    Könntest du etwas detaillierter die einzelnen Homeegramme erläutern? Insbesondere, wie die „Zustands-Homeegramme“ aufgebaut sind.

    Herzliche Grüße
    Nils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.