Adobe Lightroom 4 und Photoshop CS 6 Beta #Review

Dieses Jahr gibt es wieder einiges Neues von Adobe. Momentan können wir uns über das neue Lightroom 4 und die Photoshop CS 6 Beta freuen. Da mein Studium bald endet überlege ich mir noch meinen Studentenstatus auszunutzen und zuzuschlagen. Deshalb habe ich nicht gezögert beide Programme zu testen.

Lightroom 4

Das neue Lightroom 4 wurde Anfang April offiziell veröffentlicht. Optisch ist die Umstellung von 3 auf die 4 kaum spürbar. Alle Bedienpanels befinden sich am gewohnten Platz. Die Standard-Vorlagen sind in in verschieden Kategorien aufgeräumter. Im oberen Menü sind zwei Punkte hinzugekommen (Karte &Buch). Zu dem soll Lightroom nun auch Videos bearbeiten können.

Sozial

Die neue Version bietet zahlreiche Möglichkeiten die Fotos direkt in die Wolke zu pusten. Fest unterstützt werden Facebook und Flickr. Die Beiden findet man links unten in der Bibliothek. Weitere Dienste können nachinstalliert werden. Wobei momentan noch keine Weiteren angeboten werden. Direkt aus Lightroom können die Bilder als E-Mails versendet werden.

Karte

Seine GEO-getagten Fotos kann man direkt in Lightroom über den Menüpunkt Karte verwalten. Die Geo-Informationen können so direkt für die sozialen Netzwerke genutzt werden.

Fotobücher

Ein völlig neuer Menüpunkt ermöglicht das Erstellen von Fotobüchern in Lightroom. Diese können beim amerikanischen Fotobuchdienst Blurb bestellt oder als PDF exportiert werden.  Es stehen für verschiedene Buchformate zahlreiche  Seitenvorlagen zu Verfügung. Die Fotos können dann kinderleicht via drag und drop auf die Seiten gesch0ben und durch eigene Texte ergänzt  werden.

„Buch“ ist sicher auch zum Erstellen von E-Books interessant. Das lästige installieren der Fotobuch-Hersteller eigenen Software hat damit ein Ende. In so fern gefällt mir die Fotobuchfunktion sehr gut. Natürlich bietet Lightroom damit keine Funktionen die nicht jede andere Fotobuchsoftware genauso bieten könnte aber es rundet das Produkt Lightroom ab.

Tiefen und Lichter

Im Entwickeln Menü entfallen die Regler Aufhellen, Wiederherstellen und Helligkeit. Dafür stehen zwei neue Regler Tiefen und Lichter zur Verfügung die sich negativ und positiv regeln lasen. Die Beiden kommen einem ein wenig aus dem gleichnamigen Funktion aus Photoshop bekannt vor. Damit ist es möglich Tiefen und Lichter separat voneinander aufhellen oder abdunkeln. Ich mag diese Funktion jetzt schon.

Vorlagen alter Versionen können problemlos in einer Art Kompatibilitätsmodus weiter verwendet oder aktualisiert werden. Die Aktualisierung kann zu Problemen führen, hat es bei mir aber nicht.

Alle Haupteinstellungen lasen sich auch selektiv mit dem Pinsel auftragen.

Fazit

Das Fotobearbeitungsprogramm Lightroom wird zum Allrounder und bringt allerlei nützlicher neue Funktionen mit. Gerade das Erstellen von Fotobüchern in der vertrauten Umgebung ist der richtige Weg. Mir gefällt es alles in Zukunft direkt ohne Umwege in Lightroom managen zu können.

Mir persönlich gefällt der Bereich Entwickeln mit den Neuerungen besser. Aber das ist sicher eine Geschmacksfrage und ist in jedem Fall eine Umstellung.

Kann es sein das Lightroom immer günstiger wird? Die neuer Version für Studenten direkt bei Amazon für  73,78€ und die normale Version 114,90€. Wer zwischen der günstigen 3 und der Version 4 überlegt sollte lieber ein paar Euro mehr investieren und direkt die 4 kaufen weil der Preisunterschied relativ banal ist.

Mehr Information Adobe Lightroom 4.

Photoshop CS 6 Beta

Jetzt könnt ihr euch die CS 6 Beta runter laden und für einige Zeit testen. Photoshop kommt nun Standardmäßig in einer dunklen Lightroom ähnlichen Oberfläche daher. Wem das nicht gefällt kann die Oberfläche auch beliebig aufhellen. Ich war ein wenig hilflos da sich die Symbole der Werkzeuge verändert haben und auf meinem kleinen Notebookbildschirm auch noch einreihig dargestellt wurden.

Geschwindigkeit

Das neue Photoshop CS 6 läuft auf meinen betagten Rechner besser als sein Vorgänger ( trotz Beta). Die Geschwindigkeit wurde erheblich verbessert und somit ist das wohl die Einzigste neue  Software wo ich Jemanden empfehlen würde „Ah du hast einen alten Rechner das kauf dir doch das neuste Photoshop“.  Auch leistungsstarke Rechner werden von der schnelleren Abarbeitung umfangreicher Vorgänge profitieren.

RAW

Photoshop kann ab CS 6 jetzt auch RAW 7 und ermöglicht damit auch verlustfreies Bearbeiten von Fotos. Die Oberfläche sieht aus wie der Entwickeln-Modus von Lightroom.

Neue Effekte

Das Werkzeug Perspective Crop ermöglicht Verbessertes begradigen für Panoramen und Objekt-Verzerrungen.

Das Content-Aware Tool (Inhaltssensitives Füllen) ermöglicht es bestimmte Bereiche zu füllen oder ganze Objekte zu markieren und zu verschieben.

Mit den zwei neuen Weichzeichnern Iris Blur und Tilt-Shift kann man selektiv Scharfzeichnen, einen Miniatur Look und Bokeh Effekt erzielen.

Die nächsten Tage werde ich einige Effekte nochmal einzeln detailliert vorstellen.

3D Features

Selber habe ich die 3D Funktionen die es bisher gab nie genutzt und kenne mich in der Richtung auch nicht mit anderer Software aus. Das 3D im neuem Photoshop eine wichtige Rolle spielt fällt sofort durch den eigenen Eintrag im Hauptmenü auf.

Ich habe hier nur mal einen kleinen Testtext in die dritte Dimension befördert. Alles extrem einfach. Die 3D-Funktionen muss ich mir nochmal in Ruhe anschauen.

Videobearbeitung

Photoshop bietet nun noch mehr Möglichkeiten Videos direkt in Photoshop zu bearbeiten. In der Oberfläche kann man sich eine Zeitleiste einblenden lasen und ohne weiteres animierte Bilder erstellen.

Autosicherung

Nicht weltbewegend aber trotzdem toll … die Autosicherung! Wie oft habe ich meinen Rechner verflucht weil er genau beim größten Abstand zur letzten Sicherung den Geist aufgibt.

Fazit

Wer nicht warten will den Vorgänger Photoshop CS 5 gibt es für 199€ für Studenten und 899€ zum Normalpreis bei Amazon. Die Beta von Photoshop CS 6 könnt ihr bei Chip.de downloaden. Auf das Final Release müsst ihr sicher noch einen Monat warten.

Mehr Informationen: Adobe Photoshop CS 6

Kaufempfehlung

Die neusten Werken aus der Adobe Softwareschmiede können durch tolle Neuerungen überzeugen. Ich bin begeistert aber da die Software alles andere als günstig ist sollte man ein Upgrade abwägen. Wer ohnehin einen Neukauf plant sollte auf alle Fälle auf die neusten Versionen setzen und auf Photoshop CS6 warten!

Kleiner Tipp am Rande … wenn ihr einen Hochschulkurs zum Thema besucht berechtigt euch das auch zum Kauf der Schüler und Studenten Version. Dies ist gerade für Privatanwender eine lohnenswerte Option.

Und nun noch ein kleiner Ausblick auf weitere inoffizielle Features 😉 -> unbedingt anschauen!

Content-Aware Tool (Inhaltssensitives Füllen) ermöglicht es bestimmte Bereiche zu füllen oder ganze Objekte zu markieren und zu verschieben. Photoshop füllt dann relativ gut den freigewordenen Hintergrund selbst auf.

Merken

0 thoughts on “Adobe Lightroom 4 und Photoshop CS 6 Beta #Review”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.